Mitarbeiterbindung – So funktioniert es!

Ein gut geführtes Unternehmen baut auf das Fundament Mitarbeiter auf. Sie machen das Unternehmen zu dem, was es ist. Sie treiben es voran und leiten es zielstrebig. Darum ist es ganz entscheidend, Mitarbeiter an das Unternehmen zu binden.

Der Fachkräftemangel ist im europäischen Raum eine sehr große Thematik. Damit es gar nicht dazu kommt, ist es hilfreich, Mitarbeiter zu haben, die dem Unternehmen treu zur Seite stehen. Denn ihre Erfahrungen machen die Firma stark. Aber auch die einzelnen Erwartungen wollen erfüllt werden. Denn nur motivierte und zufriedene Mitarbeiter können über lange Sicht auch erhalten bleiben.

Mitarbeiterbindung – Was heißt das?

Wenn die richtigen Maßnahmen gesetzt werden, wird erreicht, dass die Arbeitnehmer mittel oder auch langfristig bei dem Unternehmen bleiben. Sie dürfen als Leistungsträger angesehen werden und sollen somit an das Unternehmen gebunden werden.

Um die Mitarbeiterbindung auszureizen, dafür bedarf es oft den richtigen Anreiz und natürlich – ein stimmiges Betriebsklima.

Nur wenn das Unternehmen es schafft, Mitarbeiter zu binden, wird es diesem gelingen, dass es dadurch bessere Arbeitskräfte erhält. Arbeitskräfte, die mit Fachwissen punkten können und die ein eigenständiges und eigenverantwortliches Arbeiten gewöhnt sind, weil sie in ihrer Arbeit bereits Routine haben.

Die Jobzufriedenheit führt zur Mitarbeiterbindung

Damit die Jobzufriedenheit erreicht wird,  muss die Atmosphäre im Unternehmen stimmig sein. Dem einzelnen Mitarbeiter muss vermittelt werden können, dass es in eine gemeinsame berufliche Zukunft geht, in dem sein Wissen und seine Arbeit ein wichtiger Teil sind.

So darf auf die „Hard Fakts“ sowie auf die „Soft Fakts“ aufgebaut werden. Was ist darunter zu verstehen? Die Hard Fakts befassen sich mit dem Gehalt, der Position im Unternehmen, der richtigen Aufgabenverteilung, dem Aufstieg und dem Vorankommen in der Firma. Die Soft Fakts sind meist sozialer Natur. Sie befassen sich mit den Fragen: Wie nachhaltig ist das Unternehmen? Wie emphatisch und kollegial wird vorgegangen? Welche Werte vertritt das Unternehmen gegenüber seinen Mitarbeitern? Haben die Mitarbeiter ein Mitbestimmungsrecht? Werden sie eingebunden, wenn Entscheidungen anstehen? Das alles spielt eine sehr wichtige Rolle in der Mitarbeiterbindung.

Welche Methode zur Mitarbeiterbindung ist ausschlaggebend?

Das Gehalt

Methoden zur Mitarbeiterbindung gibt es viele, die bekannteste unter ihnen führt wohl über das Gehalt. Das Gehalt fällt da gewichtig auf. Denn nur wer sich entsprechend belohnt fühlt, wird auch seine Leistung bringen und die Arbeit mit Freude erledigen. Das Gehalt gibt nicht nur finanzielle Sicherheit vor, es zeigt zudem die Wertschätzung des Unternehmens an seine Mitarbeiter. Wer seine Mitarbeiter entsprechend entlohnt, der darf sicher gehen, dass die Abwerbungsrate im eigenen Unternehmen gering ausfällt. Somit sollte darauf geachtet werden, dass die Bezahlung fair ist und jeder der Mitarbeiter mit seinem Lohn gut leben kann.

Diverse Entwicklungsmöglichkeiten verbunden mit der passenden Aufstiegschance

Ein Unternehmen sollte im Stande sein, seine Mitarbeiter entsprechend zu fördern und ihnen ein Weiterkommen in der Firma zu ermöglichen. Wer immer den gleichen Job verrichtet, immer auf einer Stelle steht, der wird irgendwann das Gefühl nicht los, sich beruflich verändern zu müssen. Darum hilft die Entwicklungsmöglichkeit – die Aussicht auf Karriere – Mitarbeiter zu binden. Jeder Karrieresprung ist natürlich mit einer steigenden Bezahlung verbunden.

Flexible Arbeitszeit

Flexible Arbeitszeiten sind gerade in Zeiten wie diesen ein sehr wichtiger Aspekt beim Arbeitnehmer, der berücksichtigt werden darf. Acht bis zehn Stunden zu arbeiten, das war gestern. Heute wird die Flexibilität der Arbeitszeit großgeschrieben.

Eine optimale Arbeitsplatzgestaltung

Wer sich in einem modern eingerichteten Arbeitsplatz wiederfindet, der wird gerne seine Arbeit aufsuchen. Der Wohlfühl-Effekt spielt dabei eine sehr wichtige Rolle. Nur wo ich mich wohl und wie zu Hause fühle, kann ich auch eine angemessene Leistung erbringen.

Auf die selektive Mitarbeiterbindung bauen

Was ist darunter zu verstehen? Dabei werden gezielt einzelne Mitarbeiter ausgewählt, die das Unternehmen unbedingt halten möchte. Denn nicht jeder Arbeitnehmer besitzt den gleichen Wert für die Firma.

Welche Vorteile, die Mitarbeiterbindung mit sich bringt?

  • Wer die Leistung und die Produktivität seines Unternehmens steigern möchte, schafft das nur anhand von Mitarbeitern, die schon länger der Firma angehören.
  • Wer Mitarbeiter bindet, dem entstehen keine Kosten durch den Abgang. Es muss keine Abfertigung geleistet, keine Stellenanzeige geschaltet werden. Denn jede Kündigung und jede Neubesetzung ist ein Kostenfaktor.
  • Eine gute Bindungsmaßnahme tut auch dem Betriebsklima Die einzelnen Mitarbeiter kennen sich seit Jahren und so sitzt jeder Handgriff, wenn im Team gearbeitet wird.
  • Mitarbeiter empfehlen das eigene Unternehmen gerne weiter und gelten somit als Botschafter für die Firma. So läuft Recruiting! Das Employer Branding wird ausgeweitet, denn die Attraktivität des Arbeitgebers wird nach außen getragen.
  • Eine Mitarbeiterfluktuation muss nicht befürchtet werden, so herrscht im Unternehmen immer eine gewisse Beständigkeit, auf die aufgebaut werden darf.

Fazit: Wenn das Unternehmen es schafft, Mitarbeiter an sich zu binden, muss es den Fachkräftemangel nicht fürchten. Es müssen nur die richtigen Bindungsmaßnahmen gesetzt werden, damit es mit der Mitarbeiterbindung klappt.